Veranstaltungen

Aufenthaltsrechtliche Auswirkungen von Strafverurteilungen

Strafrechtliche Verurteilungen wirken sich auf die Beurteilung ausländerrechtlicher Anträge aus. Schon die Einleitung eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens kann bei der Ausländerbehörde zu einem Stopp im Antragsverfahren führen.

In dieser Online-Veranstaltung werden die wichtigsten aufenthaltsrechtlichen Konsequenzen eines Ermittlungsverfahrens und einer Strafverurteilung dargestellt (z. B. bei Antrag auf ein Visum, Aufenthaltserlaubnis, Einbürgerung u. a.). Auch bei den vielen neuen humanitären Bleiberechten (und auch den neuen Duldungsgründen, wie Ausbildungs- und Beschäftigungsduldung) spielen die Strafgrenzen eine wichtige Rolle.

• Einfluss von Verurteilungen (z. B. Tagessatzgrenzen)
   o bei Erteilung von Aufenthaltstiteln
   o Verlängerung von Aufenthalten
   o Unbefristeter Aufenthaltserlaubnis (Niederlassungserlaubnis)
   o Einbürgerung
   o Bei „Ausbildungsduldung“ und besonderen humanitären Bleiberechten

• Die Ausweisung wegen Verurteilungen (§§ 53 ff. AufenthG)
   o Darstellung der Ausweisung als Teil des Gefahrenabwehrrechts
   o Zusammenhang zwischen Delikt, Strafurteil und Gefahr durch „den Ausländer“
   o Bedeutung von Entscheidungen des Vollstreckungsgerichts bei Strafaussetzung und
      Bewährung               

Referent: Dr. Stephan Hocks, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Migrationsrecht in Frankfurt/M., Lehrbeauftragter an der Universität Gießen („Refugee Law Clinic“)

Die Veranstaltung wird als Zoom-Videokonferenz stattfinden.

Der Termin für die Veranstaltung ist: Mittwoch, der 21.4.2021, von 15.00 – 18.00 Uhr.

Teilnahmegebühr:
Mitglieder: 75,00 € zzgl. MwSt, insg. 89,25 €
Nichtmitglieder: 100,00 € zzgl. MwSt, insg. 119,00 €

Für die Teilnahme werden Ihnen 3 Fortbildungsstunden nach § 15 FAO bescheinigt.

Anmeldungen sind bitte per Mail zu richten an: sekretariat@strafverteidiger-hessen.de

Straf- und Strafprozessrecht aktuell 2021

 

Es ist wieder soweit! Die Fortbildungsreihe "Strafrecht/Strafprozessrecht aktuell" geht in die nächste Runde. Auch dieses Jahr beleuchten Prof. Dr. Nestler und FAStR Manuel Mayer in gewohnter Manier die aktuelle Rechtsprechung im Strafrecht (Schwerpunkt: BGH-Rechtsprechung). 

Termine 2021: 26.03 // 18.06 // 26.09. // 10.12.21

Kosten:
100,00 € zzgl. 19 % USt. insg. 119,00 € für Mitglieder der Vereinigung
150,00 € zzgl. 19 % USt. insg. 178,50 € für Nichtmitglieder der Vereingung

Veranstaltungsort:
Die Veranstaltungen finden zunächst aufgrund der aktuellen Lage online mit dem Programm "Zoom" als Video-Konferenz statt.

Anmeldungen sind bitte per Mail zu richten an: sekretariat@strafverteidiger-hessen.de